ArcelorMittal und Banque et Caisse d'Epargne de l'Etat Luxembourg unterzeichnen Absichtserklärung zum Verkauf des Liberté Gebäudes

    14. November 2014 - Im Beisein von Xavier Bettel, Premierminister des Großherzogtums Luxemburg, Etienne Schneider, stellvertretender Premierminister, und Pierre Gramegna, Finanzminister, haben ArcelorMittal und Banque et Caisse d'Epargne de l'Etat Luxembourg (BCEE) am heutigen Tage eine Absichtserklärung zum Verkauf des historischen Hauptgeschäftssitzgebäudes von ArcelorMittal in der Avenue de la Liberté in Luxemburg unterzeichnet. Die feierliche Vertragsunterzeichnung fand in den Räumlichkeiten des Hauptsitzes von BCEE statt. Diese verbindliche Vereinbarung mit BCEE wird eine neue Zukunft für das Wahrzeichen am Rousegäertchen bedeuten.

    Dieses in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts errichtete Gebäude stellt eine einzigartige Gelegenheit für BCEE dar, da es sich in unmittelbarer Nähe zum BCEE-Hauptsitz am Place de Metz befindet, wo die Avenue de la Liberté anfängt.

    Zudem kündigt ArcelorMittal an, dass das Unternehmen erwägt, einen neuen multifunktionalen und symbolhaften Konzernhauptsitz in Luxemburg zu bauen. Es führt derzeit mit der luxemburgischen Regierung Gespräche über einen dafür geeigneten Standort. Im Stadtzentrum und in Gasperich (Cloche d’Or) hat der Konzern momentan zwei Bürogebäude gemietet.

    „Wir freuen uns, mit der Banque et Caisse d'Epargne de l'Etat Luxembourg einen luxemburgischen Käufer gefunden zu haben, da dieses historische Gebäude einen Ehrenplatz in der Wirtschaft dieses Landes und für seine Einwohner haben sollte. ArcelorMittal ist Luxemburg sehr verbunden, deshalb sind wir jetzt auf der Suche nach einem geeigneten Standort, an dem wir einen neuen

    Hauptsitz bauen, um unser Verwaltungspersonal von mehr als 1.200 Mitarbeitern in der Hauptstadt unterzubringen", sagt Lakshmi Mittal, Präsident und Vorstandsvorsitzender von ArcelorMittal.

    Jean-Claude Finck, Generaldirektor der Banque et Caisse d'Epargne de l'Etat, unterstreicht “den geschichtlich und symbolisch relevanten Aspekt dieser Transaktion, die ein Wahrzeichen der Stadt Luxemburg und ein einzigartiges Symbol der industriellen und wirtschaftlichen Geschichte Luxemburgs in den Immobilienbesitz der Sparkasse integriert. Die BCEE bestätigt damit ihre Rolle als tragender Akteur im Dienst der Luxemburger Wirtschaft und Gesellschaft. Die BCEE hat vor, das “Arbedsgebai” nach notwendigen Renovierungsarbeiten selbst zu nutzen.”

    Der Verkauf soll innerhalb des nächsten Quartals abgeschlossen werden.