Differdange: Walzträger in Beton für Eisenbahn-Viadukt Pulvermühle

    Der Viadukt Pulvermühle, der die Alzette überspannt, ermöglicht die Verbindung der CFL-Linien (Chemins de Fer luxembourgeois) im Norden. Zur Steigerung der Kapazität der Linien und um die europäischen Normen zu erfüllen, zielt ein Ende 2009 in Angriff genommenes Bauprojekt darauf ab, eine neue Brücke mit einer Länge von etwa 242 Metern zu bauen, über die zwei neue Schienenstränge verlaufen sollen.

    Unter dem Hauptverwaltungsgebäude von ArcelorMittal am Boulevard d'Avranches befindet sich ein Tunnel, der mit der Brücke verbunden ist. Er wurde vollständig abgerissen und soll durch eine neue Konstruktion ersetzt werden. Das erste Hindernis in diesem Abschnitt des Bauvorhabens liegt in dem wunderbaren Spanischen Türmchen aus dem 18. Jahrhundert, das sich über dem Tunnel befindet und unbedingt erhalten bleiben muss. Außerdem darf der Verkehr auf dem Boulevard nicht unterbrochen werden.

    Die qualitiativ hochwertigen Produktion des Werks und des Centre de Parachèvement Spécial (C3P) in Differdange, ware ausschlaggebend für den Kunden, Walzträger von ArcelorMittal zu wählen. Eine erste Charge von 160 Tonnen Walzträgern des Typs HEB1000, HEB600 und HEB300 von 16 Metern Länge wurde im Februar für dieses Projekt geliefert. „Es handelt sich um ein komplexes Bauvorhaben, das im Stadtteil Grund, dem historischen Herzen der Stadt Luxemburg, durchgeführt wird. Es ist eine große Ehre, an einem so großen Projekt mitzuwirken, dessen Baustelle sich zudem ganz in der Nähe des Verwaltungsgebäudes von ArcelorMittal befindet“, so der Projektverantwortliche Vincent Genot vom C3P.

    Das Projekt, das 2019 abgeschlossen werden soll, ist das größte Eisenbahn-Bauvorhaben des Landes. Es ist in drei Abschnitte unterteilt und bietet zahlreiche Herausforderungen, insbesondere weil der Bau auf historischen Fundamenten erfolgt. Zwischen 40 und 50 Personen sind auf der Baustelle beschäftigt.