31.07.2013

    Von Differdingen nach New York City – unser hochfester Stahl hilft einem ‚grünen‘ Gebäude dabei, Gold zu gewinnen

    Hier stellen wir Ihnen den Hearst Tower vor. Dieses markante Gebäude mitten in Manhattan ist eine einzigartige Kombination eines Art-Deco-Meisterstücks aus den 1920er Jahren und eines 46 Stockwerke hohen, umweltverträglichen Wolkenkratzers aus dem 3. Jahrtausend. Und all dies ist dank dem Stahl von ArcelorMittal möglich geworden.

    New Yorks erster ‚grüner‘ Wolkenkratzer, der Hearst Tower, erhielt bei seinem Bau vom amerikanischen US Green Building Council (Rat für umweltverträgliches Bauen) eine Platin-LEED-Beurteilung, (wobei LEED für Leadership in Energy and Environmental Design steht, d.h. führend in energie- und umweltverträglichem Design ). Damit war dies das erste Gebäude, das sowohl eine Gold- als auch eine Platinauszeichnung erhalten hat.

    1928 wurde das, vom Verlagsmagnaten William Randolph Hearst in Auftrag gegebene, sechs Stockwerke hohe Art-Deco-Gebäude, auf dem der Hearst Tower ruht, gebaut. Die Herausforderung, der sich der Architekt , der englische Experte Norman Foster, und die Ingenieure stellen mussten, war die Hinzufügung eines Wolkenkratzer-Turms, der es dem Art-Deco-Gebäude ermöglichen sollte, seinen Charakter zu erhalten, ohne dabei jedoch im Missklang zum Turm zu stehen.

    Mehr als 10.000 Tonnen HISTAR®-Stahl aus unserem Werk in Differdingen, Luxemburg, wurde für die Windverbände und das Gravitationslastsystem des Gebäudes verwendet. Unser Stahl ist in der Fassade sichtbar, und zwar in Form von Diagonallinien an allen Fassadenteilen des Wolkenkratzers.

    Der Hearst Tower, der als ‚grünes‘ Gebäude konzipiert wurde, gehört zu den obersten zehn Prozent der energieeffizienten Gebäude in den USA, wobei mehr als 85 % des Turmes aus recycelten Stahl bestehen. Hiermit endet jedoch die ökologische Ausrichtung dieser Konstruktion nicht; mit verschiedenen topaktuellen Attributen statuiert sie ein Exempel:

    • Auf dem Fußboden des Atriums ist wärmeleitender Kalkstein verlegt worden. 
    • Polyäthylen-Schläuche verlaufen unter dem Fußboden und werden mit umlaufendem Wasser gefüllt – im Sommer als Kühlung und im Winter als Heizung.
    • Auf dem Dach gesammeltes Regenwasser wird in einen Tank im Keller geleitet, wo es für das Kühlsystem genutzt wird sowie für die Bewässerung von Pflanzen und für den so genannten ‚Ice Fall‘, einen drei Stockwerke hohen Kaskadenspringbrunnen im gläsernen Atrium. Dieses Verfahren leitet 1,7 Millionen Gallonen (ca. 6,5 Millionen Liter) Wasser ab, das sonst Abwasser geworden wäre. 
    • Im Ganzen ist das Gebäude so ausgelegt, dass es 26 % weniger Energie verbraucht als die Mindestanforderungen für die Stadt New York vorgeben.

    2006 erhielt der Hearst Tower ein LEED-Gold-Zertifikat, wodurch er der erste Wolkenkratzer in New York wurde, der diese heiß begehrte Grüne-Gebäude-Plakette erhielt. Im selben Jahr erhielt das Gebäude die Emporis Skyscraper Auszeichnung (Emporis Skyscraper Award) und wurde dabei als der beste in jenem Jahr weltweit fertiggestellte Wolkenkratzer geehrt.


    Chuck Choi – Architect: Foster & Partners

    Möchten Sie mehr wissen?
    Unter http://www.constructalia.com finden Sie mehr Details und Bilder zum Hearst Tower. 
     

    Zurück zur Übersicht