17.06.2013

    Neuer Ofen: Belval steigert Energieeffizienz

    Luxembourg, 17. Juni 2013 - ArcelorMittal Belval & Differdange SA hat den modernisierten Elektrolichtbogenofens im Stahlwerk Esch-Belval planmäßig in Betrieb genommen. Während zweiwöchiger Umbauarbeiten wurden Unter- und Obergefäss ersetzt sowie eine neue „Fin-Type“ Bodenelektrode angeschafft. Die Investitionen - im Rahmen des Lux2016-Plans zum Erhalt Wettbewerbsfähigkeit der Luxemburger Stahlindustrie - belaufen sich auf sechs Millionen Euro.

    "Die Inbetriebnahme des erneuerten Ofens Mitte April war ein voller Erfolg", kommentiert Roland Bastian, CEO von ArcelorMittal Belval. Nach einer Testphase wurde bereits im Mai der Produktionsrekord des alten Ofens mit 30 Chargen pro Tag erreicht. Die Produktionskapazität der Anlage konnte dank der Modernisierung auf eine Million Tonnen Rohstahl pro Jahr erhöht werden.

    Copyright: ArcelorMittal

    Die neue Anlage trägt deutlich dazu bei, die Umwandlungskosten zu reduzieren - darin enthalten sind sämtliche Energie- , Material- und Lohnkosten, um das Vormaterial Schrott einzuschmelzen. Nach einem Monat Betrieb mit dem neuen Ofen wurde bereits eine Einsparung von 15 Prozent beim Erdgas erzielt; der gesamte Energieverbrauch konnte in diesem Zeitraum um etwa drei Prozent reduziert werden. Allein die Energiekosten betragen bereits 40 Prozent der Gesamtkosten der Stahlproduktion in Belval.

    Die neue Elektrodentechnik verbessert den Stromfluss im Ofen und steigert damit die Produktivität. Durch einen geringeren Ofendurchmesser wurde der thermische Nutzungsgrad erhöht.  Pro Charge kann der neue Ofen nun 160 Tonnen Rohstal ausbringen (statt bisher 155 Tonnen). Darüberhinaus wurden die Instandhaltungskosten verbessert, da das neue Untergefäß doppelt so viele Chargen verarbeiten kann wie das bisherige, bevor es gewechselt werden muss.

    Zurück zur Übersicht